Summer Jamboree 2019 in Hambühren

Nun schon zum dritten Mal haben wir in Hambühren unsere sogenannte „Summer Jamboree“ zum Jahrestreffen von GermaNTRAK abgehalten.
Diesmal war es für Gert als Organisator etwas aufwändiger als sonst. Da er ja nicht mehr in Hambühren wohnt, musste er alles mehr oder weniger aus der Ferne regeln.
Gert war aber schon einige Tage vorher angereist, da er sich auch in der NABU engagiert und einige Sachen zu erledigen hatte. So wurden die letzten Hürden von Ihm kurz vorher bewältigt.


Rainer und Bernhard waren schon am Mittwoch angereist. So konnten Sie fast Zeitgleich mit Gert und Markus am Donnerstag morgen schon mal die Tische und Stühle aus der Mensa zurecht rücken. Danach wurde grob geplant wo welche Anlagen aufgebaut werden. Gegen Mittag trudelten dann auch die anderen Mitglieder, die niederländischen Freunde der PH&LF und die Mitglieder der PVRR, nach und nach ein.

Insgesamt haben wir vier Anlagen aufgebaut. Die große Ntrak-Anlage reichte vom großen Saal bis in die Mensa und war 4,88m x 12,20m groß. Betrieben wurde die Anlage Digital mit der Z21 und Lenz Komponenten. Manchmal auch Analog über die „DigiAna“. Ein neues Modul wurde von Christine und Peter mitgebracht und tatkräftig daran gearbeitet. Später wurde es aus dem Verband genommen, damit Christine daran weiter intensiv einschottern konnte. Als Ersatz diente ein Duckunder Modul. Cornelia und Frank brachten Ihre neue 8'-Fuß Ecke mit. Es muss zwar noch jede Menge daran gewerkelt werden, aber die Gleise und Elektrik funktionieren schon und so konnten auch lange Züge die Strecke passieren.
Der längste Zug auf der großen NTrak-Anlage war ein Containerzug von elf Metern Länge. Gezogen wurde der Zug von zwei GE ET44C4 und drei GE ES44AC. Angehängt wurden 46 Containerwagen und 37 Aufliegerwagen. Bestückt wurde das ganze mit 89 Stück 53' Container, 1 Stück 40' Container, 2 Stück 20' Container, 11 Stück 28' Auflieger, 26 Stück 53' Auflieger und 3 Stück 45' Auflieger (alle Angaben ohne Gewähr).

Die zweite Anlage in der Mensa war die OneTrak-Anlage der PH&LF die über Digitrax betrieben wurde. Die Anlagengröße betrug ca. 2,50m x 5,50m. Lars-Erik, Hans, Tjark und Mathieu Rangierten Ihre Maschinen gekonnt über das Gleis. Aber auch Personenzüge fuhren über die Strecke.
Ebenfalls in der Mensa hatten wir dann auch unsere Sitzgruppe mit Tischen und Stühlen aufgestellt. Dort konnte man dann klönen, Essen und Basteln.

In dem großen Saal an der Fensterseite wurde dann auch die zweite Ntrak-Anlage mit den 180°-Wenden aufgebaut. Mit 1,45m x 6,10m konnte dort Digital (DCC), Analog und mit der „DigiAna“ gespielt werden. Neben den zwei Modulen von Gert kamen auch zwei Module von Bernhard B. dazu. Davon war übrigens ebenfalls ein Neues Modul dabei. Besonders in der Dämmerung kommt das Mount Rushmore gut zur Geltung. Der längste Zug auf der kleinen NTrak-Anlage war ein gemischter Güterzug mit 12 Meter Länge und 100 Wagen. Weitere Daten zum Zug seht Ihr am ende des Films (auch diese Angaben ohne Gewähr). Die anderen Module bestanden aus den Modulen der Cinema City von Markus. Das Modul Cinewood Museum wurde umfangreicher als sonst aufgestellt. Viele neue Szenen wurden eingebaut. Auch in der Cinema City wurde während der Summer Jamboree weitere Gimmicks installiert.

Im Eingangsbereich wurde die Rangieranlage der PVRR aufgebaut. Mit einer Länge von rund 10,00 Metern mit mehreren Abzweigungen von bis zu 3,00 Metern konnte dort Digital (DCC) rangiert werden. Gert, Wolfgang und Rüdiger ließen es sich nicht nehmen Ihre Rangierloks auf dem Gelände hin und her zu fahren.

„DigiAna“, das haben wir nun schon öfter gehört, aber was ist das?
Zumindest kann ich sagen, das es mehrere Interessierte gibt, die so ein Teil haben möchten. Das Vorführgerät hat Gert gebaut und schleppt es schon Jahre mit sich rum. Nun hat er es geschaffte dies Teil am Samstag allen vorzuführen.
„DigiAna“ ist ein Digital/Analog Umwandler/Fahrgerät/was auch immer.
Zumindest kann man damit „alle“ seine Analogen Loks mit den Digital-Fahrreglern steuern, auch seine ganz alten. Es erinnert mich so ein bisschen an das System von Gahler und Ringsmeier.

Am Donnerstag ernährten wir uns von Kuchen und anderen mitgebrachten Leckereien. Abends gab es dann dicke Krakauer zum Abendbrot. Einige holten sich aber auch etwas aus der Imbissbude.
Obwohl wir diesmal recht wenig Leute auf der Summer Jamboree waren, gab es doch reichlich mitgebrachten Kuchen, der bis zum letzten Tag so gerade eben reichte. Aber auch andere Leckereien, Niederländischen Käse und Snacks waren vor Ort.
An zwei Tagen gab es tagsüber auch wieder die leckeren Quarkbällchen die Cornelia für uns zubereitete.
Im Hotel zur Heideblüte wurde für den Freitag Abend ein Grillbuffet bestellt. Am Samstag Abend wurde ein Pizza Lieferservice beauftragt für unser leibliches Wohl zu sorgen.

Am Sonntag gegen 11:00 Uhr wurde angefangen die Anlagen abzubauen. Dies war nötig, da einige doch einen sehr weiten Weg vor sich hatten. Gert, Adrian und Markus waren die letzten in der Manfred-Holz Grundschule. Noch ein letztes Tische rücken und Fegen, dann war alles geschafft. Um 14:24 Uhr verließ unser Kapitän Adrian als letzter die Grundschule. Adrian und Markus machten sich auf dem Weg nach Hause, während Gert noch eine Nacht in Hambühren verbrachte.
Unsere nächste Summer Jamboree wird entweder in Kassel oder in Ehekirchen stattfinden.
Bis dann, Markus

Bilder von unserer Website gibt es HIER!

Weitere Bilder gibt es in den Fotoalben unserer Niederländischen Kollegen Mathieu und Tjark!

Hier weitere Videos von der Veranstaltung in Hambühren 2019:

BNSF double stack container train

Der Coca Cola Promotionzug auf Reisen

Japanzüge auf US Terrain

Santa Fe Personenzug

Turbo die I

Turbo die II

Turbo die III

Northern Pacific Personenzug

Northern Pacific Personenzug und City mit Avenger Tower
Car-System bei der PVRR
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen